Deutsche Sportlerförderung

Unser neues Projekt im Aufbau ist die deutsche Sportlerförderung.

Betrachtet man in Deutschland das Einkommen unserer Spitzensportler, so erkennt man schnell, dass hier zwei Welten aufeinandertreffen.

Während die Sportler im Fußball absolute Spitzenverdiener sind, geht es in den Randsportarten schlicht weg um das Überleben.

Laut einer Studie des Bundesinstituts für Sportwissenschaft kommen Spitzensportler im Schnitt auf ein Bruttoeinkommen von 1.919 Euro monatlich. Nach Abzug von Steuern und Ausgaben für ihren Sport bleiben gerade mal noch 626 Euro zum privaten Verbrauch übrig.

Somit haben selbst die Spitzensportler in den Randsportarten oft keine andere Möglichkeit, wie sich einen Job zu suchen, um zumindest einmal ca. 40% ihres Lebensunterhalts auf diesem Weg hinzu zu verdienen.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ca. 27 Wochenarbeitsstunden und 32 Stunden für ihren Sport.

Dies zeigt deutlich, dass unsere Spitzensportler in der Masse auf die Unterstützung der Familie, von Freunden und Bekannten, sowie Sponsoren angewiesen sind.

Selbst die Preis- und Startgelder erreichen nicht einmal 10 Prozent des Einkommens.

Um Förderungen zu erhalten ist es allerdings notwendig einem Bundeskader in einer olympischen Disziplin anzugehören und somit fallen viele Sportler durch dieses Raster.

 

Genau in diesem Bereich setzen wir mit unserem Projekt an.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, allen Leistungs- und Profisportlern aus den unterschiedlichsten Sportarten Unterstützungen zu bieten.

Dies ist zum Beispiel:

  • Professionelle Karriereplanung und Betreuung
  • Sportstipendien
  • Ärztliche Unterstützung
  • Mental Training
  • Absicherung der Person
  • Aus- und Weiterbildung für die Zeit nach dem Sport
  • Jobvermittlung
  • Vergünstigter Einkauf der Sportausrüstung und Bekleidung
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Fleig